Office


Neubau Sparkassenzentrale ZevenFlexible Arbeitswelten



Die mit dem Greenbuilding-Certificate als besonders umweltfreundlich ausgewiesene Verwaltungszentrale zeigt mit ihrer Klinkerfassade die regionale Verbundenheit der Sparkasse. Mitten in der Stadt und dennoch im Grünen ist ein Ort für mehr Kommunikation und Interaktion entstanden: Die Mäander-Form des Gebäudes ermöglicht nicht nur weite Blicke in die Landschaft, sondern schafft auch Höfe und Treffpunkte. Die neuen Arbeitswelten entstanden in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern, die durch Workshops in den Entwurfsprozess eingebunden wurden. Mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Büroszenarien werden die verschiedenen Tätigkeiten unterstützt. Es entstand eine flexible und identitätsstiftende Arbeitswelt für mehr Erfolg.

mehr

Besucher betreten das Gebäude über einen großzügigen, einladenden Hof vom Besucherparkplatz aus. Im hellen zweigeschossigen Foyer mit Galerie kann man sich am Empfang orientieren und hat direkten Blickbezug zu den Veranstaltungs-, Besprechungs- und Schulungsräumen sowie zum Kasino. Per Fahrstuhl und Treppe gelangt man in die Obergeschosse bis zum Vorstandsbereich. Der Mitarbeiterparkplatz ist hinter dem Gebäude hinter der Böschung der Brücke verborgen und so von der Straße aus unsichtbar. Als Mitarbeiter betritt man das geplante Gebäude von dort und erreicht umgehend ein Treppenhaus und einen Aufzug, der auch als Lastenaufzug fungiert. Es besteht hier die Möglichkeit des direkten Durchgangs zum Kasino und in die Veranstaltungs-, Besprechungs- und Schulungsbereiche sowie zum Foyer. Wie ein Bypass stellt diese Verbindungsspange im Bedarfsfall eine Verknüpfung der ansonsten separierten Wege her. Die Haupterschließung (Aufzug am Haupteingang) führt von der Tiefgarage (Vorstandsparkplätze) über das Foyer bis in den Vorstandsbereich. Die zweite Erschließung (Aufzug am Mitarbeitereingang) verbindet die Tiefgarage (Anlieferung / Postbearbeitung) über den sekundären Eingang bis in die Etagen. Die Veranstaltungs-, Besprechungs- und Schulungsräume im Erdgeschoss sind für große Veranstaltungen mit dem Kasino zusammenschaltbar. Sie orientieren sich alle auf der ruhigen, straßenabgewandten Seite des Baus zu einer großzügigen Terrasse und einem parkähnlichem Grün mit regenwassergespeister Wasserfläche. Die Bürotrakte sind jeweils um den Eingangs- und den Gartenhof herum angeordnet. So dienen diese Höfe als grüne Zonen auch zur Orientierung und Raumqualität. Durch die S-förmige Struktur des Gebäudes entstehen gut proportionierte Flure, jeweils mit Ausblicken in die Landschaft. An zwei Stellen pro Etage weiten sich die Flure auf und bilden so Kommunikationsflächen. Hier sind auch die dienenden Räume angeordnet wie Besprechungs-, Kopier- und WC-Räume. In der oberen Etage befinden sich die Räumlichkeiten des Vorstands- und des Vorstandsreferats. Als „Auftakt“ gibt es vor dem Fahrstuhl und Treppenhaus ein begrüntes Atrium und einen daran angrenzenden großzügigen offenen Bereich mit Ausblick auf die Stadt.

 

ERWEITERBARKEIT

 

Das Gebäude ist ohne einen zusätzlich zu errichtenden notwendigen Treppenraum um
 24 Büroeinheiten einfach erweiterbar. Die Gebäudestruktur wird mit der Erweiterung logisch fortgeschrieben. Das Gebäude bleibt im Falle einer Erweiterung von der Straße aus in seiner Erscheinung unverändert. Die Baumaßnahmen der Erweiterung würden während der Bauzeit zu keiner Beeinträchtigung des laufenden Bankbetriebs führen.

 

ARBEITSPLATZQUALITÄT

 

Die hellen Büros bieten attraktive Blicke in die Umgebung, die Höfe und in den Flur. Das Grün der Umgebung wird über die Höfe in das Haus hineingetragen. Ein Wechsel von Glas und Schrank- elementen bietet Blickbezüge in den Flur und ermöglichen unkomplizierte Kommunikation. Kompakt dimensionierte Lüftungsflügel lassen eine individuelle Lüftung zu, schützende Metall- paneele vor Lüftungsflügeln ermöglichen Öffnung der Flügel zur Nachtabkühlung. MATERIAL Traditionelle Materialien vereint mit zeitgemäßen Elementen und Strukturen vermitteln Solidität und Zeitlosigkeit. Mit dem Klinker der Fassaden wird der Bezug zur örtlichen Bautradition hergestellt, die helle Farbe der Steine setzt einen neuen, zeitgemäßen und sehr freundlichen, lichten Akzent. Fensterrahmen, Lüftungsflügel und Brüstungselemente in einem hellen Bronzeton lassen die Fassaden je nach Sonnenstand und Lichtsituation unterschiedlich erscheinen und schimmern.

 

TEILBARKEIT

 

Der parkplatznahe Gebäudeteil mit ca. 50 Büroeinheiten kann vom übrigen Gebäude zu einer abgeschlossen Einheit abgetrennt werden und wäre dann potentiell eigenständig nutzbar. Der Mitarbeiterzugang und der Durchgang ins Foyer sowie zum Kasino stehen der Sparkasse nach einer Teilung weiterhin unverändert zur Verfügung.

 

ÖKOLOGIE

 

Die Fassade des Gebäudes besteht aus Materialen wie Klinker, Aluminium und Glas. Sie zeichnen sich durch geringen Wartungsaufwand, lange Lebensdauer und eine hohe Werthaltigkeit aus. Der Glas-Anteil der Fassade ist großzügig, aber aus Gründen des sommerlichen Wärmeschutzes nicht übermäßig dimensioniert. Neben den Fenstern sind jeweils geschlossene Felder angeordnet, die tagsüber manuell und nachts per Gebäudeautomation als Lüftungsflügel dienen – ohne Zugerscheinungen zu erzeugen. Das Regenwasser wird zur Versickerung über eine attraktive Wasserfläche im parkartigen Außenbereich in Mulden und Rigolen eingeleitet.

 

ÖKONOMIE

 

Das Gebäude besteht aus langlebigen, wartungsarmen Materialien, es ist kostengünstig in der Erstellung und wirtschaftlich in der Unterhaltung. Kurze Wege und angemessene Verkehrsflächen, die durch abwechselnde Verengung und moderate Aufweitung Spannung erzeugen, ergeben ein ökonomisches Verhältnis von Verkehrs- zu Nutzflächen bei gleichzeitig hoher Raumqualität. Alle Einzelfenster können zur Reinigung geöffnet werden, so dass auf der überwiegenden Fassadenfläche auf eine Befahranlage verzichtet werden kann.

Status: Fertigstellung 2017

Leistungen: Architektur, Innenarchitektur, Workshops

Größe: 10.000 qm

Auszeichnungen: 1. Platz im Wettbewerb



Multispace statt Openspace

 

Vielfältige Tätigkeiten erfordern unterschiedliche Räumlichkeiten


bkp - Innenarchitekt Markenidentität Filialgestaltung Architektur .
bkp - Workshop für Markenbildung Corporate architecture Corporate identity .

Kunde:

Sparkasse Rotenburg Osterholz
www.spk-row-ohz.de

Ort:

Verwaltungszentrale Zeven
Kivianstraße
27404 Zeven

Kategorie:

Office

Team:

Heiner Kolde
Silke Voßkötter
Mariana Cheresharova
Janko Grode
Nina Hollberg
Katja Pahl
Thomas Völlmar

Fotos:

Ralph Richter Photography, Düsseldorf

Teilen:


2018 bkp kolde kollegen GmbH - Innenarchitekt, Architekt   ImpressumDatenschutz

bkp kolde kollegen auf F i p X