bkp | Mitarbeiter Aufenthaltsraum
Fachkräfte gewinnen
Neue Gesundheitswelten helfen Fachkräfte für die Klinik zu gewinnen

Personal und Fachkräfte für Kliniken gewinnen

Der Fachkräftemangel spitzt sich in Deutschland ungehindert zu, sodass die Patientenversorgung teilweise nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Vielerorts müssen die ersten Kliniken bereits Stationen schließen und setzen damit eine Abwärtsspirale in Gang. Denn weniger Stationen bedeuten weniger Patient:innen und damit sinkende Einnahmen. Das wiederum verschärft die finanzielle Situation und sorgt für Stellenabbau und schlechtere Arbeitsbedingungen. Die Bereitschaft von Fachkräften, für eine solche Klinik zu arbeiten, sinkt damit ebenfalls. All diese Faktoren werden durch die Nachwehen der Corona-Krise, sowie der ökonomischen Belastung durch den Krieg in der Ukraine weiter verstärkt. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie Personal und Fachkräfte für Ihre Klinik gewinnen. Durch gezielte architektonische und kommunikative Maßnahmen können Krankenhäuser attraktiver für Fachkräfte werden und die Mitarbeiterzufriedenheit steigern. Dadurch stellen sie außerdem die Weichen, um nachhaltig Patienten gewinnen zu können

Neue Gesundheitswelten, helfen Fachkräfte für die Klinik zu gewinnen

Um aus den roten Zahlen zu kommen, ist es zunächst wichtig mehr Einnahmen zu generieren. Dies ist zwingend notwendig, um die Versorgungsqualität auf einem hohen und stabilen Niveau zu halten. Doch dafür sind genügend Fachkräfte unerlässlich. Deswegen möchten wir Ihnen drei Maßnahmen vorstellen, mit denen Kliniken Sie ihre Mitarbeiter:innen in der Pflege halten und neue Kräfte anwerben können.
 

1. Gezielter Austausch und Konzentrationszonen

Warm gestalteter Besprechungsraum von bkp

Die funktionale räumliche Struktur ist entscheidend dafür, wie gut eine Pflegefachkraft ihrer Tätigkeit nachgehen kann. Leider kennen wir alle das Bild einer typischen Station: lange Flure, lieblos gestaltete Pausen- und Besucherräume sowie die Glasscheibe, die den ungehinderten Blick in den Pflegestützpunkt ermöglicht. Dadurch ergibt sich ein zentrales Problem: Angehörige und Patient:innen irren regelmäßig über die Flure, um nach Fachkräften zu suchen. Sie richten ihre Rückfragen und Beschwerden direkt an den Pflegestützpunkt und unterbrechen somit dort die Tätigkeiten der Fachkräfte. Die Folgen liegen auf der Hand: Doppelte Belastung, wenig Effizienz durch fehlenden Fokus, potenzielle Fehler werden häufiger und das Stresslevel steigt. Zudem werden Angehörige und Patient:innen unzufrieden.

Um die Arbeitsbedingungen für Fachkräfte zu verbessern, müssen Kliniken den Aufbau der Station anpassen. Eine neue Strukturierung der Station bildet Kommunikationszonen aus, die einen festen Ort des Austauschs zwischen Fachkräften, Patient:innen und Angehörigen darstellen. Konzentrationszonen, in denen Tätigkeiten ohne Unterbrechung ausgeführt werden können, reduzieren den Stress der Fachkräfte, erhöhen ihre Produktivität und steigern die Mitarbeiterzufriedenheit im Krankenhaus.

2. Kurze Wege und multifunktionale Räume erleichtern Arbeitsprozesse 

Viele Fachkräfte bemängeln die langen Wege in der Pflege und den nicht vorhandenen Stauraum an den Patient:innen sowie die fehlende Arbeitsfläche am Bett. Hierfür haben wir ein flexibles Möbel entwickelt, welches gleichzeitig Stauraum für die notwendigen Materialien am Bett und eine Arbeitsfläche in angenehmer Höhe bietet. Ebenso können Patient:innen ausgewählte Flächen in dem Möbel nutzen, um ihre privaten Dinge sichtbar zu platzieren, ohne die Arbeitsabläufe zu beeinträchtigen. Dies reduziert für Fachkräfte die Belastung aufgrund langer Arbeitswege spürbar.

Die Lärmbelastung ist ein weiterer Stressor im Arbeitsalltag einer Station. Sie entsteht durch die unterschiedlichen Geräte, Patientenklingeln oder das Telefon. Denkt man die Architektur der Patientenzimmer neu, so kann man mit simplen Einbauten den Geräuschpegel der Geräte senken und gleichzeitig den Komfort des Zimmers steigern, da die Geräte nicht mehr sichtbar mitten im Raum stehen. Auch dies senkt die Belastung am Arbeitsplatz und hilft, den Arbeitsalltag in der Pflege zu verbessern.

Zudem sorgt ein in multifunktionaler und eventuell sogar Stationen übergreifender Pausenraum dafür, dass Fachkräfte aus unterschiedlichsten Bereichen zusammenkommen und sich austauschen können. Denn Kommunikation fördert Innovation und den Zusammenhalt im Team. Herausforderungen und Sorgen können ebenso wie positive Begegnungen mit Patient:innen oder die neuesten Serienempfehlungen geteilt werden. Erweitert man den Pausenraum durch Rückzugsmöglichkeiten auf den Stationen, sorgt man dafür, dass jede Fachkraft den passenden Pausenraum für ihre oder seine tagesaktuellen Bedürfnisse zur Verfügung stehen hat.
 

Behandlungsraum Euregio Kinder Klinik
3. Wertschätzung, Transparenz und Offenheit stärken Zusammenhalt der Fachkräfte

Wertschätzung besitzt für Fachkräfte im Gesundheitswesen mehr als nur Symbolcharakter. In der Studie „Ich pflege wieder, wenn…“ nennt ein Großteil der Fachkräfte fehlende Wertschätzung als Grund, weshalb das Stundenvolumen reduziert oder die Tätigkeit ganz aufgegeben wurden. Workshops, die im Team die Kommunikation verbessern, und Barrieren zwischen Ärzten und Ärztinnen sowie Pflegenden aufheben, schaffen ein neues „Wir-Gefühl“. Dieses zeichnet sich durch eine wertschätzende Kommunikation, Transparenz und Offenheit aus, die allesamt unerlässliche Faktoren darstellen, um Personal für Kliniken zu gewinnen.

Wettbewerbsvorteil durch bessere Arbeitsbedingungen für Fachkräfte 

Wird der Teufelskreis durch eine neue Gesundheitswelt durchbrochen, gestalten Fachkräfte ihre Arbeit deutlich effizienter. Stressoren werden reduziert, die körperliche Belastung sinkt. Ein Team, das zusammenhält, bietet seelische Unterstützung für die einzelne Fachkraft. Das steigert die Arbeitsmotivation. Gut erholte und wenig gestresste Fachkräfte erzielen eine signifikant bessere Versorgung und übertragen ihre Ruhe auf die Patient:innen. Diese fühlen sich dadurch wie ein Gast in einer angenehmen Umgebung und empfehlen das Krankenhaus weiter. Mehr Patient:innen sorgen für mehr Einnahmen, sodass neue Fachkräfte eingestellt werden können und sich die Versorgungsqualität sowie die Arbeitsbedingungen verbessern. So wird aus der Abwärtsspirale schrittweise eine Aufwärtsspirale. 

Wie können wir Ihnen Ihren Wettbewerbsvorteil verschaffen?

Als InnenArchitekt:innen und Strategieberater:innen haben wir uns auf Healing Architecture und neue Gesundheitswelten spezialisiert. Wir gestalten für Sie eine zukunftsorientierte neue Klinikwelt und nehmen Ihre Mitarbeiter in unseren praxisorientierten Workshops mit in den Planungsprozess. Das verbessert die Identifikation mit der neuen Arbeitswelt spürbar. Zudem stärken wir die Kompetenzen Ihrer Chefärzte, leitenden Oberärzte, Pflegedirektion und den Bereichs-/Stationsleitungen, damit ein gut funktionierendes Team voller Wertschätzung und Transparenz entsteht. Wir begleiten Sie von den ersten strategischen Überlegungen, über die Fachkräftepartizipation im Planungsprozess, die Ausführung und Bauleitung bis zur fertigen Schlüsselübergabe.

Diese Artikel könnten auch interessant für Sie sein

Windrad

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter anmelden

Kontakt aufnehmen