Remote Arbeiten im Homeoffice
Office ins Home bringen
Remote Arbeit erfordert das Etablieren von neuen Arbeitsrhythmen zuhause

5 Experten-Tipps fürs Home­office

Der fast flächendeckende Praxistest des Homeoffice ist einer der positiven Nebeneffekte der Pandemie. Auch in Zukunft wird das Arbeiten von Zuhause fester Bestandteil des Arbeitsalltags bleiben – und das ist auch gut so.
Damit Sie die Vorteile der remote Arbeit noch besser für sich nutzen können haben wir 5 Profi-Tipps für Sie zusammengestellt.

Flexibles Arbeiten

Flexible Raum-in-Raum-Strukturen lassen sich schnell an unterschiedliche Bedürfnisse anpassen

Finden Sie Ihren Rhythmus und strukturieren Sie Ihren Tag danach!

Richten Sie Ihren Arbeitstag entlang Ihres Biorhythmus und Ihrer Leistungskurve aus. Finden Sie heraus, wann Ihre produktiven Hochphasen sind und legen Sie keine Meetings in diesen Zeitraum, sondern nutzen diese für Fokusarbeit oder interaktive Brainstormings bei denen Innovationen erarbeitet werden sollen. Es lohnt sich auch in dieser Zeit Mailprogramm und Telefon auszuschalten.

Unter­schiedliche Arbeits­umgebungen nutzen

Multispace bei bkp bietet Möglichkeiten für Pause und Bewegung

Bewegen Sie sich!

Installieren Sie sich Ihren festen Arbeitsplatz, aber nutzen Sie Ihr Zuhause auch voll aus und telefonieren Sie z.B. im Stehen, recherchieren Sie eine Stunde auf dem Sofa oder auf dem Balkon/der Terrasse. Wenn Sie die Möglichkeit haben bewegen Sie sich durch Ihr Zuhause und finden Sie für die aktuelle Arbeitsaufgabe den richtigen Ort – das muss nicht immer der Schreibtisch/Küchentisch sein.

Arbeitszonen im Trinkhallen-Stil bei der Gothaer in Köln: kreative, neue Arbeitswelten von bkp
Einfach mal abschalten
Ein Szenenwechsel sorgt für einen frischen Kopf

Ents­pannende Momente schaffen

New Work im Workspace der Gothaer in Köln | Büroplanung von Innenarchitekt bkp

Machen Sie Pausen!

Kurzpausen haben einen hohen Erholungswert, das betonen Arbeitspsychologen seit Jahrzehnten. Machen Sie deshalb alle 60-90 Minuten eine Pause von 5 Minuten. Wichtig ist, dass Sie genau das Gegenteil von dem tun, was sie gerade taten: Wer also am Bildschirm sitzt, sollte sich zum Beispiel kurz bewegen oder in der Küche die Spülmaschine ausräumen. Wer körperlich arbeitet, darf sich hinsetzen und seine Pause mit Smartphone oder Zeitung lesen verbringen. Wer bei der Arbeit viel redet oder in Online-Meetings sitzt, sollte die Stille suchen oder Musik hören. 

Digital im Aus­tausch bleiben

Im New Work sind Räume für Austausch und Meetings noch wichtiger

Bleiben Sie im Austausch!

Home Office eignet sich vor allem für Fokusarbeit – dann wenn nicht viel Kollaboration nötig ist, um Aufgaben zu erledigen. Deshalb ist zuhause arbeiten auf Dauer eine echte Herausforderung. Denn das Zuhause ist kein Büro! Die kurzen Wege, der spontane Austausch mit den Kolleg:innen entfallen, Kollaboration wird erschwert – darum:
Erwartungshaltung zurückschrauben und die richtige Strategie für sich entwickeln. Es kann zum Beispiel helfen mit einem Daily Call im Projektteam für kurzes Small Talk und um Aufgaben zu verteilen in den Tag zu starten und den Stresspegel damit schon am Morgen zu senken.

Remote Arbeiten mit Struktur

Markenarchitektur von bkp Innenarchitekten bei Rhenus

Schaffen Sie sich Ihre Struktur!

Für alle, die noch mehr Struktur in ihren Homeoffice Alltag bringen wollen haben wir noch ein paar kurze Rituale zusammengestellt: 

  • Tragen Sie ein „Job-Outfit“, so dass der Wechsel vom privaten Freizeit Modus in den Job und zum Feierabend ein bewusstes Ritual wird. 
     
  • Gehen Sie – wenn auch nur einen kurzen Weg stellvertretend für Ihren Arbeitsweg. Nicht nur, weil statistisch betrachtet 7.500 Schritte am Tag unser Leben verlängern, sondern auch weil es eine sinnvolle Routine in der vielerorts auftretenden Home Office Monotonie sein kann.  

Diese Artikel könnten auch interessant für Sie sein

Windrad

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter anmelden

Kontakt aufnehmen