Der Multispace bei BYK bietet mit verschiedenen Zonen das Richtige für alle Arbeitsweisen
Für jeden das richtige auf Lager
New Work bietet die richtige Arbeitsumgebung für verschiedene Aufgaben dank Multispace

Was macht New Work aus?

New Work, neue Arbeitswelten, das Büro der Zukunft... Viele Begriffe für eine Tatsache: Das klassische Büro ist im Wandel. Aber wie sieht das Büro der Zukunft aus? Die Einheitslösung, die es früher einmal gab, gibt es nicht mehr. Neue Arbeitswelten müssen individuell entstehen oder umgestaltet werden, um den ebenso individuellen Herausforderungen von Unternehmen gerecht zu werden. Als Architekten und Innenarchitekten für New Work verraten wir, worauf es bei der Büroplanung der Zukunft ankommt.

Desk Sharing für effiziente Flächen­nutzung im New Work

Offener Multispace bei der Teekanne in Düsseldorf | Büroplanung von bkp Architekten

Freie Flächen durch Homeoffice

Die Auslastung im Büro hat sich verändert: Wo früher jeder Arbeitsplatz belegt war, findet man heute den einen oder anderen leeren Schreibtisch vor. Grund ist das Homeoffice, das sich mittlerweile etabliert hat und nun in vielen Unternehmen standardmäßig angeboten wird. Dieser frei gewordene Platz bietet jetzt die Möglichkeit, ihn anders zu nutzen und zu gestalten.

Desk Sharing verteilt vorhandenen Platz effizient

Damit die unbesetzten Flächen effizient genutzt werden können und nicht als fest zugeordnete Schreibtischplätze brach liegen, ist Desk Sharing für viele Unternehmen eine praktikable Lösung. Dabei wird die tatsächlich benötigte Anzahl der Schreibtische mithilfe von automatisierten Tools von den bkp Innenarchitekten ermittelt und an den täglichen Bedarf des Unternehmens angepasst. Praktiziert wird das zum Beispiel bei Renault in Köln. Mitarbeitende im Büro arbeiten immer dort, wo gerade ein Platz frei ist. Ein schöner Nebeneffekt: Sie kommen regelmäßig mit wechselnden Kollegen in Kontakt.

New Work bedeutet Aus­tausch und Kolla­boration im Büro

Bürogestaltung bei NEW bietet flexible Arbeitszonen im Multispace

Kommunikation im Mittelpunkt

New Work ist aber viel mehr als Desk Sharing und Homeoffice. Denn was Mitarbeitende jetzt hauptsächlich ins Büro lockt, ist der persönliche Austausch mit anderen Kollegen. Kollaboration und Kommunikation stehen im Mittelpunkt. Dafür braucht es räumliche Gegebenheiten, die das Gemeinsame möglich machen und die kreative Zusammenarbeit fördern. Weniger feste Schreibtischplätze schaffen flexiblen Raum für Austausch.

Austausch fördert Kreativität

Das können Thinktanks wie bei der Teekanne in Düsseldorf oder auch eine integrierte Lounge sein. Gemütliche Mitarbeiterrestaurants wie bei den Experten für Verbindungstechnik Weidmüller laden ebenso wie Cafés oder gut gestaltete Küchen zum Szenenwechsel ein. Das alles klingt erstmal nicht nach Arbeit, wird aber immer häufiger von Unternehmen berücksichtigt. Denn der Wechsel an Orte mit besonderer Atmosphäre schafft einen Kontrast, der die Kreativität beflügeln kann.

New Work denkt hybrid

Und auch der hybride Austausch wird im New Work unterstützt: Für Video- oder Telefonkonferenzen bieten Telefon-Boxen die passende Umgebung. Solche Einheiten haben die New Work Architekten von bkp zum Beispiel bei der BYK-Chemie in Wesel oder im eigenen Düsseldorfer Office integriert. So findet Austausch auch mit den Kollegen statt, die remote aus dem Homeoffice arbeiten.

Meetingzonen für flexible Zusammenkünfte im Multispace von der Gothaer
Mit dem Kopf in den Wolken
Außergewöhnliche Arbeitszonen brechen starre Strukturen auf und bieten Raum für kreative Ideen

Flexibler Multi­space ist Grund­lage für das New Work Office

Flexibilität im Multispace: Bei der Gothaer lassen sich Flächen auf neue Bedürfnisse anpassen

Der Multispace gibt dem New Work Spielraum

Ein Büro, das all diese Eigenschaften optimal verbindet, ist ein flexibler Multispace. „Multispace“, weil verschiedene Zonen integriert werden, die unterschiedliche Eigenschaften in den Vordergrund stellen. „Flexibel“, weil die einzelnen Elemente in einem modernen Multispace immer auch an neue Herausforderungen und Arbeitssituationen im New Work angepasst werden können. Eine modulare Struktur lässt Spielraum für Umgestaltungen. Mobile Trennwände machen variable Raumkonstellationen möglich. So wie zum Beispiel bei Martor in Solingen oder bei der Gothaer in Köln. Hier dienen einige Wände gleichzeitig als beschreibbare Flächen, um spontane Brainstormings zu ermöglichen. Zwei Funktionalitäten werden praktisch miteinander verbunden.

New Work ist nachhaltig

Die Architekten von bkp entwickeln neue Arbeitswelten, die nicht nur kurzfristige Raumveränderungen schaffen, sondern nachhaltig zukunftsfähig sind. Das heißt, hier kann über Jahre hinweg am Bedarf orientiert umgestaltet werden, ohne dass immer etwas Neues geschaffen werden muss. Das ist sowohl kosteneffizient als auch ökologisch nachhaltig.

New Work ist Aus­druck der Unter­nehmens-DNA

Brand Architecture bei Renault: Unternehmensidentität wird durch Verkehrselemente widergespiegelt

Corporate Identity visualisieren

New Work heißt auch: eine Chance Altes attraktiv neuzugestalten. Eine klare Brand Architecture, eine räumlich greifbare Corporate Identity und visuelle Highlights fördern im New Work die Identifikation mit dem Unternehmen und tragen zur Mitarbeiterbindung bei. Eine stringente Gestaltung ist Teil der Unternehmens-DNA, da sie Philosophie und Werte widerspiegelt. Das hilft Mitarbeitenden wie Kunden, sich zu orientieren und ins Unternehmen einzufinden.

Unternehmensidentität bestimmt Gestaltung

Bei Renault in Köln zum Beispiel weisen – passend zum Thema Automobil – Verkehrsschilder den Weg durch die neuen Arbeitswelten. Im Düsseldorfer Headquarter von der Teekanne ziert eine Wandgrafik aus historischen Teedosen den Aufenthaltsraum „Tea-Point“. Gründer-Zitate und großformatige Bildmotive auf Glas machen die Unternehmensgeschichte räumlich erlebbar.

Das Konzept für New Work ist individuell

Die New Work Innenarchitekten und Architekten von bkp arbeiten gemeinsam mit den Unternehmen Ziele und Botschaften aus, die durch das New Work Office unterstützt und komuniziert werden sollen. Das Büro der Zukunft ist so nicht mehr eine Lösung für alle, sondern übersetzt individuelle Arbeitsweisen, Anforderungen und Charakteristika in ein modernes Bürokonzept.

Ganzheitliche Architektur und Innenarchitektur von bkp: Strategie, Beratung, Umsetzung

Diese Artikel könnten auch interessant für Sie sein

Windrad

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter anmelden

Kontakt aufnehmen